Direktkandidat werden

Direktkandidat – was bedeutet das?

In unserem Stadtrat wollen wir von der FWG Ihnen künftig eine starke Stimme geben. Dabei können SIE uns helfen: Natürlich am besten, wenn Sie bei uns Mitglied werden! Wir verstehen jedoch – nicht jeder kann die fünf bis zehn Stunden in der Woche für die Vorbereitung zu den, und für die Rats-Sitzungen selbst aus dem eigenen Terminkalender herausquetschen!.

Sie können uns aber helfen, indem Sie sich als Wahlbezirkskandidat für die FWG aufstellen lassen.

Was ist ein Wahlbezirkskandidat?

Jede Stadt verfügt über eine feste Zahl an Wahlbezirken. Sie kennen diesen Wahlbezirk vielleicht bereits durch den Ort Ihres Wahllokals. In diesem Wahllokal dürfen alle Wahlberechtigten eines Wahlbezirks wählen gehen.

Wie kommt der Wahlbezirkskandidat in den Stadtrat?

Sie könnten zum Beispiel über ein Direktmandat in den Rat gewählt werden. Wenn Sie die relative Mehrheit der Stimmen der Wähler, in ihrem Wahlbezirk (von 01 bis 19) auf sich vereinen. Bisher hat bei den Kommunalwahlen der Vergangenheit die CDU alle Bezirke im Direktmandat geholt.

Wenn das so ist, warum stellt man dann trotzdem Wahlbezirkskandidaten auf?

Die FWG ist in den Wahlbezirken 01 bis 19 nur wählbar, wenn dort auch ein Wahlbezirkskandidat aufgestellt ist. Das bedeutet im Umkehrschluss: Ohne Wahlbezirkskandidat kann man in dem Wahlbezirk dann auch kein Kreuz für die FWG auf dem Stimmzettel machen.

Wie kommen mehr FWG Aktive in den Stadtrat?

Das erreichen wir durch Kandidaten auf der sogenannten Reserveliste. Diese bilden das prozentual erzielte Ergebnis ab, ähnlich wie die Zweitstimme für den Bundestag. Erzielt die FWG z.B. 10% der Stimmen bei dieser Kommunalwahl, so gewinnen wir auch 10% der Sitze im Stadtrat. Dabei wird die Reihenfolge der Listenkandidaten beachtet.

Ein Stimmbezirk ohne FWG Kandidaten – das ist schlecht für die Rats-Sitzverteilung!

Beispiel: Insgesamt wählen 18.010 stimmberechtigte Bürger. Im Stimmbezirk Nr. 14.1 steht die FWG mangels eines Kandidaten nicht zur Wahl. In diesen Stimmbezirken gibts es 1.094 Wähler. Wenn im Durchschnitt 10 % der Bürger FWG wählen… fehlen uns 109 mögliche Stimmen.

Ergebnis: Der Kandidat der CDU hat das Ratsmandat gewonnen. Er hat mit 55,97 % die meisten Stimmen auf sich vereinigen können.

Nach Auszählung aller Wahlbezirke in Rheda-Wiedenbrück ergab sich 2014 folgendes Bild:

In Rheda-Wiedenbrück gibt es 19 Wahlbezirke. In allen hat die CDU 2014 mehrheitlich am meisten Stimmen geholt. Deshalb werden 19 Sitze direkt von den CDU Wahlbezirkskandidaten besetzt, und ein weiterer wegen der gesamten Wählerstimmenzahl aus der CDU Reserveliste. Ausserdem hat der Bürgermeister (auch CDU) einen Sitz und zwei Stimmen in den Rats-Sitzungen.
Die anderen 18 Sitze werden an die anderen Parteien über ihre individuellen Reservelisten im Rang von 1 bis 19 vergeben.

ParteiSitze
SPD22.789
GRÜNE13.955
FDP5.312
UWG/FWG3.911
LINKE3.661
   
Sitze1818
Wähler %49.61 100,00

Wir benötigen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns als Wahlbezirkskandidat für die Freie Wählergemeinschaft Rheda-Wiedenbrück. Wenn Sie im Rat mitentscheiden wollen – dann ganz oben auf der Reserveliste. Wir sind zuversichtlich das wir diesmal mehr Sitze als 2014 im Rat bekommen… Deshalb sollen die Reservelistenplätze EINS bis VIER von Aktiven besetzt werden… die den Job auch machen – wenn der Wähler uns sein Vertrauen schenkt!

Haben Sie noch Fragen zur Kandidatur?
Wir von der FWG helfen Ihnen weiter!

Anrufen 0171.766.9152 oder email an kontakt@fwg-rh-wd.de

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: